Steuerreform - mehr Netto auch für Pensionisten

 

Steuerreform - mehr Netto auch für Pensionisten

Die per 1. Jänner 2016 in Kraft tretende Steuerreform 2015/2016 wird sowohl die Erwerbs- als auch die Pensionseinkommen steuerlich spürbar entlasten und damit das Nettoeinkommen – unbeschadet der Pensionsanpassung zum 1.1.2016 - nicht unwesentlich steigern. Einen bedeutenden Anteil beim Zustandekommen dieser Reform ist dem Seniorenbund zuzuschreiben.

 

Negativsteuer für Pensionisten

Im Rahmen dieser Steuerreform gelang es auch, die langjährige Forderung des Seniorenbundes auf Schaffung einer „Negativsteuer“  (Steuergutschrift) für Pensionisten durchzusetzen.

Alle Pensionistinnen/Pensionisten, die keine Ausgleichszulage oder Ergänzungszulage (Beamte) beziehen und aufgrund ihres geringen Einkommens nicht der Steuerpflicht unterliegen, erhalten ab Veranlagung für das Jahr 2016 eine Gutschrift (Negativsteuer) von 50 Prozent der Sozialversicherungsbeiträge, maximal 110 Euro pro Jahr. Es wird seitens des Finanzministeriums ab 2017 eine automatische Veranlagung und automatische Überweisung erfolgen.

Unter denselben Voraussetzungen gilt dieser Steuervorteil (Negativsteuer) in reduzierter Form für Pensionistinnen/Pensionisten bereits ab dem Veranlagungsjahr 2015. Sie erhalten im Rahmen der Veranlagung für das Jahr 2015 eine Steuergutschrift von maximal 55 Euro Mitte 2016 ausbezahlt.

Richtsätze 2016 für Ausgleichs- bzw. Ergänzungszulage:

€ 882,78 (für Verheiratete € 1.323,58) Die Ausgleichszulage (Ergänzungszulage) ist keine Pensionsleistung, sondern eine Sozialleistung.

Mehr Informationen zur Steuerreform 2015/2016 auf www.help.gv.at Direktlink: https://www.help.gv.at/Portal.Node/hlpd/public/content/340/Seite.34060831.html

 

Copyright (c) Penzinger Senioren.